HFDS®

HFDS® wurde 1999 erstmals von Prof. Bojan Pajic (Basel, Schweiz) vorgestellt. Aus einer ersten Studiengruppe (53 Augen) aus dem Jahre 2002 liegen heute Langzeitresultate über 72 Monate vor. Von einem durchschnittlichen präoperativen Wert von 25.6 ± 2.3 mmHg sank der Druck auf 14.8 ± 1.7 mmHg.

Das sind Resultate, die im Vergleich zu Methoden wie Trabekulektomie oder Viskokanalostomie wirklich viel versprechend sind. Ausserdem ist HFDS® aus folgenden Gründen attraktiv:

  • Hohe Erfolgsquote
  • Wirkungsvolle, anhaltende Drucksenkung
  • Sehr niedrige Komplikationsrate
  • Besonders einfacher und rascher Eingriff
  • Keine Anwendung von Antimetaboliten oder Needling
  • Perfekt in Kombination mit Katarakt-Chirurgie
Operationstechnik PHFDS1

Wie führe ich einen HFDS® Eingriff durch?

Es werden zwei Parazentesen (1.2 mm, clear corneal) im Abstand von etwa 120° ausgeführt. Die Vorderkammer wird mit Healon GV gefüllt. Die abee® Glaukom-Spitze wird durch die temporale Parazentese eingeführt. Der Punkt der Applikation (gegenüber liegender iridokornealer Winkel, nasal) wird mit einem 4 Spiegel Prisma beobachtet. Die abee® Glaukom-Spitze penetriert dann unter Nutzung von bipolarer HF Energie 1mm nasal durch das Trabekel-Netzwerk und den Schlemmkanal in die Sklera, dabei eine tiefe Sklerotomie (Pocket) von 0.15mm Dicke und 0.3mm Breite formend. Es werden 6 solche Pockets gesetzt. Der Eingriff dauert wenige Sekunden pro Pocket und beansprucht zum Beispiel bei einer kombinierten Operation kaum mehr als 3 Minuten. HFDS® ist somit eine minimal invasive Methode und sehr gut geeignet in Kombination mit Phako. Es gibt eine Lernkurve, aber sie ist im Vergleich zu anderen Methoden sehr kurz.

Operationstechnik PHFDS3

Wie erklärt sich die Langzeitwirkung?

Es besteht ein Abfluss durch das Trabekel-Netzwerk in den Schlemmkanal und zusätzlich über einen uveoskleralen und intraskleralen Weg ohne Bleb Bildung. Es erfolgt keine Fibroblastenausschüttung, keine Fibroblasten wandern somit in das Gebiet der Pockets. Die Schaffung der Pockets mit HF Diathermie scheint Necrose-Vorgänge zu verhindern.

Was brauche ich zur Ausrüstung?

Die HFDS-Funktion ist in allen Oertli® Operationsgeräten optional enthalten. Ausserdem braucht man die abee® Glaukom-Spitze (VE201751) und den Diathermie Handgriff (VE201712), um das HFDS-Verfahren erfolgreich durchzuführen.