Das beeindruckend präzise Pumpensystem im Faros

Im Faros kommt das Peristaltikprinzip in höchster Perfektion zum Einsatz und ermöglicht eine absolute präzise Flusssteuerung. Bei der peristaltischen Pumpe wird auf mechanische Weise ein Vakuum erzeugt. Eine rotierende Rolle melkt einen Schlauch, wobei der Operateur die Drehzahl steuern kann. Dieses passive Vakuum, das sich ausschliesslich unter Okklusion aufbaut, hat den Vorteil, dass sich der Fluss sehr fein variieren lässt, was sich vor allem bei feinen Manövern äusserst positiv auswirkt.

Ob nur ganz fein oder mit voller Leistung gesaugt werden soll, mit dem Pumpensystem im Faros lässt sich der Fluss jederzeit vom Pedal präzise kontrollieren. Auch Mikro­Flussraten im 1 ml ­Bereich sind unter Kontrolle und es gibt keinerlei störenden Effekt durch Peristaltikrollen. Durch das patentierte Druckmessprinzip von Oertli wird eine Berührung des Sensors mit der Aspirationsflüssigkeit verhindert und selbst geringste Druckschwankungen werden zuverlässig ausgeschlossen.

Durch die ausgeklügelte Nutzung der physikalischen Gesetze erreicht das Faros eine ausgeprägte Dynamik und eine beeindruckende Stabilität. Auf diese Weise ist ein konstanter Augendruck gewährleistet, was sowohl in der Vorder- als auch in der Hintersegment-Chirurgie eine unabdingbare Voraussetzung für sicheres und erfolgreiches Operieren darstellt. Zudem garantiert das Caliburn Trokar System hervorragende Dichtheit in den Inzisionen.

Menu
Zurück